Darauf musst du bei Naturkosmetik achten

Naturkosmetik

Zurück zur Natur ist vielen Menschen ein Grundbedürfnis. Kosmetische Produkte, welche natürlich hergestellt werden, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Es wird unterschieden zwischen Natur- und Biokosmetik. Begrifflichkeiten, welche Dich vielleicht schon verwirrt haben. Ein Blick hinter die Kulissen der Naturkosmetik beantwortet Dir all Deine Fragen.

Naturkosmetik versus Biokosmetik

Durch die Europäische Gemeinschaft entstanden viele einheitliche Bestimmungen. Schnell werden die Begriffe Naturkosmetik und Biokosmetik in den ein und denselben Topf geworfen. Es entsteht für den Verbraucher eine Unübersichtlichkeit. Eindeutige Merkmale für die Naturkosmetik sind die Tatsachen, dass diese aus Erzeugnissen aus rein natürlichen Rohstoffen hergestellt wurden. Es handelt sich dabei um pflanzliche, mineralische sowie tierische Ursprungsprodukte. Biokosmetik wird als solche deklariert, wenn mind. 95 Prozent aus biologischen Anbau besteht.

Die Weiterverarbeitung spielt eine weitere Rolle. Die Naturkosmetik im klassischen Sinne wird nach physikalischen sowie mikrobiologischen Gesichtspunkten produziert bzw. weiterverarbeitet. Chemikalische Zusätze sind nicht erlaubt. Die Ausnahme besteht in den notwendigen Konservierungsstoffen. Im Idealfall werden konservierende Mittel verwendet, welche einer naturidentischen Qualität entsprechen. In der Naturkosmetik dürfen Emulgatoren verwendet werden. Diese werden benötigt, falls Öl sowie Wasser miteinander vermischt werden sollen. Im Idealfall sollte ein reines Naturkosmetikprodukt darauf verzichten.

Auf natürlichem Wege wäre dies nicht möglich. All diese Kriterien sind Voraussetzung, dass von Naturkosmetik gesprochen werden kann. Für die Naturkosmetik gilt ein Parabenverbot sowie der Einsatz von synthetischen UV-Filtern. Mineralöle gehören zudem in kein Produkt der Naturkosmetik. Die Naturkosmetikprodukte gibt es für jeden Hauttyp von trockener, unreiner sowie fettiger Haut.

Materialien, welche aus biologischen Anbau zusätzlich für die Naturkosmetik verwendet werden, dürfen explizit benannt werden. Die Naturkosmetikprodukte sollten jedoch nicht durch als klassische Bioprodukte deklariert werden. Der Verbraucher könnte irritiert werden. Denn ein Produkt, welches ein natürliches Kamilleblütenextrakt beinhaltet, muss noch lange kein Naturkosmetikprodukt sein. Biokosmetik hat demzufolge noch lange nicht mit der echten Naturkosmetik, wie oben benannt, zu tun. Wirklich hilfreich ist das persönliche Überprüfen der Bestandteilliste und somit der Inhaltsstoffe der Naturkosmetik. Mithilfe dieser lässt sich ein Naturkosmetikprodukt eindeutig als solches klassifizieren.

Kein gesetzlicher geschützter Begriff

Hochwertige Naturkosmetik lässt sich gesetzlich nicht schützen. Jeder Hersteller kann theoretisch seinen Produkten einen grünen Anstrich verpassen. Wenn ihgr Naturkosmetik online kaufen möchtet, achtet darauf, welche Inhaltsstoffe vorhanden sind und welche Firmenphilosophie der Shop verfolgt. Die Produkthersteller von nachhaltiger Naturkosmetik halten sich an die Standards des Gütesiegels. Naturkosmetik muss zudem nicht automatisch aus biologischen Anbau stammen.

Die Produkte sind frei von Silikonen, Erdöl, Polyethylenglykole, kurz PEG genannt. Die Naturkosmetik verzichtet auf synthetische Farb- sowie Duftstoffe. Zertifizierte Hersteller von Naturkosmetik halten die Natur- und Tierschutzaspekte ein.

Vegane Naturkosmetik

Naturkosmetik ist für jeden Hauttyp geeignet. Beste Naturkosmetik für die reife Haut ist genauso gefragt und wird gerne gekauft wie vegane Naturkosmetik. Selten kommt es zu Hautreizungen. Ätherische Öle könnten allergische Reaktionen hervorrufen. In aller Regel ist die Bio Naturkosmetik genauso wie die reine Naturkosmetik sehr gut verträglich. Wichtig ist, dass auf zertifizierte Naturkosmetik geachtet wird. Hochwertige Naturkosmetik zeichnet sich somit aus.

Sämtliche Produkte der konventionellen Kosmetiklinien lassen sich heute leicht durch nachhaltige Naturkosmetik ersetzen. Eine feine Auswahl veganer Naturkosmetik findet ihr bei InnoNature. Hier findet ihr zum Beispiel Aloe Vera Creme mit Hyaluronsäure, die 100 % vegan ist.

Weiter durch den Blog lesen:

Food & Rezepte Werbung

Intermittierendes Fasten mit Bulletproof Coffee

Intermittierendes Fasten ist kein Trend, sondern eine Option, um die eigene Gesundheit zu fördern. Es wäre jedoch ein Fehler, blindlings mit dem Fasten zu beginnen, denn es gibt verschiedene Faktoren, die dringend beachtet werden sollten. Einige positive Umstände, die ein Fastenvorgang mit sich bringt, ist die Verbesserung der Stoffwechselfunktion, Schutz vor Entzündungen und es gibt […]

weiterlesen
Brauche ich das? Werbung

Welche Versicherungen sind für den Alltag unbedingt notwendig?

In unserem Alltag bekommen wir es täglich mit Hürden zu tun und in einigen Fällen ist es eine wahre Beruhigung, eine Versicherung im Hintergrund zu wissen, welche etwa bei Schadensfällen einspringt und finanzielle Beihilfe leistet oder für eine rechtliche Absicherung sorgt. Versicherungen können viele Themengebiete abdecken, denn von der Krankenversicherung abgesehen, die wahrscheinlich jeder kennen […]

weiterlesen
Nachhaltigkeit Werbung

Nachhaltige Pools für umweltfreundliches Schwimmen

Nachhaltige Pools: Ein Überblick Nachhaltige Pools repräsentieren eine wegweisende Entwicklung im Bereich der Freizeitgestaltung und Umweltverträglichkeit. Im Zeitalter steigenden Umweltbewusstseins und ökologischer Verantwortung gewinnt die Gestaltung von Pools, die Ressourcen schonen und Umweltauswirkungen minimieren, zunehmend an Bedeutung. nachhaltige Pools eröffnen eine neue Dimension des umweltbewussten Lebensstils und setzen Maßstäbe für eine nachhaltigere Zukunft im Bereich […]

weiterlesen