Trauerkarten

Trauerkarten

Trauerkarten werden zumeist dazu verwendet, um den Hinterbliebenen eines Verstorbenen sein Beileid auszusprechen. Sie können sowohl von individuellen Personen als auch von Unternehmen oder Organisationen verschickt werden. Auch bei anderen Schicksalsschlägen wie schwerer Krankheit, Unfällen oder persönlichen Verlusten können Trauerkarten zum Einsatz kommen.

Respekt und Mitgefühl bekunden

Trauerkarten sollte in einer respektvollen und mitfühlenden Art und Weise verfasst sein. Es ist zu empfehlen, sie immer mit einer kurzen Nachricht des Beileids zu beginnen, gefolgt von einer persönlichen Erinnerung an die Person oder einer persönlichen Anekdote. Angemessen ist auch, Mitgefühl auszudrücken, für die Hinterbliebenen zu bekunden und sie im Zeigen ihrer Trauer zu unterstützen. Der Schlussteil kann vielleicht ein Angebot für Hilfe, ein paar Worte zur Aufmunterung oder einfach ein weiteres Beileid beinhalten. Wichtig ist, dass die Trauerkarte auf eine einfühlsame und angemessene Art und Weise formuliert ist und nicht zu persönlich oder gefühllos wirkt. Gerne kann auch ein passendes Gedicht oder Zitat miteingefügt werden.

Beispiel:

“Lieber Herr [Name],
wir sind tief betroffen von dem Verlust von [Name des Verstorbenen]. Unser aufrichtiges Beileid geht an Sie und Ihre gesamte Familie in dieser schweren Zeit. Ich erinnere mich noch gut an die vielen Bauernmärkte, die [Name des Verstorbenen] organisiert hat, besonders an [Erinnerung]. [Name des Verstorbenen] wird uns sehr fehlen. Bitte denken Sie daran, dass Sie nicht alleine sind mit Ihrer Trauer und wenn wir etwas für Sie tun können, lassen Sie es uns bitte wissen. Wir sind in Gedanken bei Ihnen und Ihrer Familie.
Unser aufrichtiges Beileid,
[Ihr Name]”

Gestaltung und Design

Normalerweise ist eine Trauerkarte in einfachem und schlichtem Design gestaltet, meist in dunklen Farben wie Schwarz, Dunkelgrau oder Dunkelblau. Oft werden auf der Karte auch Symbole wie zum Beispiel Trauerflor, Trauerkerze oder Ähnliches aufgedruckt. Man sollte immer darauf achten, dass die Gestaltung der Trauerkarte angemessen und respektvoll ist. Vermieden werden sollten zu helle Farben, auffällige Muster oder Schriftarten, die zu sehr vom eigentlichen Thema ablenken könnten. Auch sollten darauf geachtet werden, dass die Karte leicht zu lesen ist und dass der Text in einer schlichten, übersichtlichen Schriftart verfasst ist. Eine Trauerkarte handschriftlich zu verfassen ist durchaus angemessen, weil es um ein Vielfaches persönlicher wirkt, als eine Schriftform vom Computer. Handgeschriebene Trauerkarten zeigen, dass man sich die Zeit genommen haben, dass es einem ein Bedürfnis war, persönlich der Person zu gedenken und entsprechend Beileid auszudrücken. Es besteht auch die Möglichkeit, Trauerkarten mit einem Foto des Verstorbenen zu gestalten. Dies kann eine schöne Erinnerung an die Person darstellen und den Hinterbliebenen Trost spenden. Das Foto sollte jedoch angemessen und respektvoll ausgewählt werden, damit es die Gefühle er Hinterbliebenen nicht verletzen kann. Man muss bedenken, dass Trauerkarten meist ausgestellt werden und nicht alle Trauergäste intime Einblicke in das Leben der verstorbenen Person erhalten müssen. Deshalb gilt es auch humorvolle oder flippige Sprache zu vermeiden, man sollte immer den Respekt waren und die verstorbene Person mit größtmöglicher Würde verabschieden. Was nicht bedeuten soll, dass man seine Gefühle nicht ausdrücken darf, egal ob schriftlich oder gestalterisch. Das Ziel ist, die Hinterbliebenen in ihrer Trauer zu unterstützen und bestmöglich Trost zu spenden.

Zusammengefasst

Trauerkarten sind ein stilvoller Weg, um den Hinterbliebenen eines Verstorbenen sein Beileid auszusprechen. Sie sollten in einer respektvollen und mitfühlenden Art und Weise verfasst sein, an die verstorbene Person in aufrichtiger Weise erinnern, Unterstützung und Mitgefühl ausdrücken. Eventuell kann ein Angebot für Hilfe oder gar finanzieller Unterstützung mit aufgenommen werden. Das Design sollte einfach und schlicht gehalten sein, in dunklen Farben, mit Symbolik und mit einer leicht lesbaren Schriftart. Handgeschriebene Trauerkarten hinterlassen dabei den besten Eindruck.

Weiter durch den Blog lesen:

Ehe-für-Alle
Alles Mögliche Gastartikel

Die gleichgeschlechtliche Ehe in Deutschland: Über das Rechtliche der Regenbogenfamilie

„Die Ehe ist für alle da!“ Was für uns heutzutage normal erscheint, ist in vielen Teilen der Welt noch immer ein umstrittenes Thema. Auch in Deutschland war es gleichgeschlechtlichen Paaren lange verwehrt, die Ehe einzugehen. Als Anwalt im Familienrecht möchte ich in diesem Gastbeitrag einen Einblick in das gleichgeschlechtliche Eherecht geben und angehenden Ehepaaren zeigen, […]

weiterlesen
Adventskerzen
Alles Mögliche Werbung

Adventskerzen – nachhaltige Stimmungsmacher und weihnachtliche Besinnlichkeit

Die norddeutsche Idee entwickelte sich zu einem weltweiten Brauch. Man erzählt, dass der evangelische Theologe am 1. Dezember 1839 die erste Adventskranzkerze der Welt entzündete. Er hatte einige Jahre vorher ein Haus in Hamburg gegründet, in dem er sich um Kinder aus Elendsvierteln kümmerte. Die Idee kam ihm, weil die Kinder ständig wissen wollten, wann […]

weiterlesen
NEM
Gesundheit & Psyche Werbung

Nahrungsergänzungsmittel kaufen

Nahrungsmittel können wir mittlerweile fast überall erwerben. Ob im Supermarkt, in der Drogerie oder auch im Fitnessstudio, überall können wir Produkte finden, die unser Wohlbefinden unterstützen sollen. Doch worauf sollte man achten, wenn man Nahrungsergänzungsmittel kaufen möchte und braucht man diese Supplements überhaupt, um gesund und fit sein zu können? Was genau versteht man unter […]

weiterlesen