Die besten Outdooraktivitäten für deine Kids

Outdoor-Spiele

Bewegung fördert die Entwicklung eines Kindes und frische Luft ist, wie man weiß, gesund. Wird beides kombiniert, ist das die ideale Freizeitbeschäftigung für die Kleinen. Im eigenen Garten oder auf dem Spielplatz zu spielen bereitet jedem Sprössling Freude. Langweilen sie sich, kannst du ihnen ein paar Anregungen geben.

1. Fangen spielen

Beim klassischen Fangspiel sollten mehr als zwei Kinder mitmachen, da es ansonsten schnell langweilig wird. Ein Spieler wird zum Fänger ernannt, der nun versucht, die anderen, die weglaufen, zu fassen. Sobald er einen Läufer berührt oder angetippt hat, ist dieser der neue Greifer.

2. Stehpferde aufstellen

Es ist der Traum fast jeden Mädchens: Ein eigenes Pferd. Etwas günstiger und pflegeleichter als das Original ist ein Kinder Holzpferd für draußen. Doch auch Jungs fügen diese edlen Rösser in ihr Spiel ein, beispielsweise bei der Eroberung einer Ritterburg. Die Welt kann schneller mit den Vollblütern erkundet werden und auf dem Pferdehof ist natürlich nicht nur der Stall auszumisten. Das Klettern auf den Holzpferden trainiert zudem die Muskeln und die Motorik. Für Kleinkinder sollte eher ein Holzpony angeschafft werden.

3. Blinde Kuh spielen

Beim Blinde-Kuh-Spielen sollten mindestens drei Mitspieler vorhanden sein. Einem werden die Augen mit einem Schal oder etwas Ähnlichem verbunden. Die anderen laufen in einem vorher festgelegten Bereich, dem Spielfeld, umher, um von der „Blinden Kuh“ nicht geschnappt zu werden. Dabei das der Spieler mit dem Tuch geärgert werden, beispielsweise durch leichtes Kneifen oder Zurufe. Wurde jemand gefangen, ist er der Nächste, der sich die Augen verbinden lassen muss.

4. Federballspiel (oder Badminton)

Für dieses Sportspiel werden zwei Federballschläger und ein Federball benötigt. Beide Spieler stehen sich mit ein paar Metern Abstand gegenüber. Ein Mitspieler wirft den Ball hoch in die Luft und schlägt ihn in Richtung des anderen, der wiederum den Federball zurückschlägt.

5. Schnitzeljagd im Garten

Dies ist ein Spiel für beliebig viele Kinder. Die Mitspieler werden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Bei Variante 1 sind beide Mannschaften Sucher, die einen vorher versteckten Schatz nachspüren müssen. Der Weg zur Wertsache wurde mit Pfeilen markiert, entweder aus Ästen oder mit Straßenmalkreide.

Bei Variation 2 wird eines der Teams zum Sucher, das andere verbirgt das Gut und legt die Hinweise. Sobald die Schatztruhe oder Ähnliches gefunden wurde, werden die Rollen getauscht. Bei der 3. Alternative gibt es keinen Schatz, sondern eine Liste, die für beide Gruppen gleich ist. Hierauf sind Gegenstände notiert, die sie beschaffen müssen. Das können bestimmte Blätter von Bäumen sein oder andere Dinge, die im Freien vorkommen.

6. Trampolinspringen

Mittlerweile haben viele Eltern ein eigenes Trampolin im Garten stehen. Hier können die Kinder ihre Gleichgewichts- und Konzentrationsfähigkeit, das Rhythmusgefühl, die Koordination und Motorik fördern. Es eignet sich jedoch nicht als Gruppenspiel, da bei zusätzlichen Springern die Verletzungsgefahr durch Zusammenstöße steigt. Dennoch können Wettkämpfe ausgetragen werden, beispielsweise wer am häufigsten springt, ohne hinzufallen, wenn nacheinander gesprungen wird.

7. Verstecken spielen

Dies ist eines der beliebtesten und einfachsten Spiele für draußen, bei dem nur Versteckmöglichkeiten benötigt werden. Beliebig viele Mitspieler wählen den Sucher aus. Dieser stellt sich beispielsweise an einen Baum, eine Wand oder einen anderen Ort und zählt dort bis zu einer festgelegten Zahl, zum Beispiel zehn oder zwanzig.

Die übrigen Kinder verstecken sich in dieser Zeit. Ist der Sucher mit dem Runterzählen fertig, probiert er die Versteckten zu finden. Hat er einen erspäht, muss er so schnell wie möglich dorthin zurück, wo er gezählt hat und beispielshalber „1, 2, 3“ und den Namen des Mitspielers rufen, den er entdeckt hat.

Auch das gefundene Kind startet den Versuch, den Ort zu erreichen, jedoch vor dem Sucher. Schafft es das, sagt er „1, 2, 3, ich bin frei“ oder etwas Ähnliches. Ist der Suchende als Erstes da, muss das zuerst aufgefundene und abgeschlagene Kind als Nächstes den anderen nachjagen. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle versteckten Mitspieler gefunden wurden.

8. Einen Spielturm aufbauen

Spieltürme laden Kinder auf unterschiedliche Weise zum Spielen ein. Je nachdem welche Ausführung und Erweiterungen vorhanden sind, haben die Kleinen die Möglichkeit zu Rutschen, Klettern und Schaukeln. Dabei kann der Turm zur Ritterburg umfunktioniert werden, der vor Eindringlingen beschützt werden muss.

9. Fußball spielen

Hierbei können fast beliebig viele Kinder teilnehmen, es kommt dabei eher auf die Größe des Spielfeldes an. Die Tore können beispielsweise zwei nebeneinanderstehende Bäume oder Blumenkästen sein. Die Mitspieler werden gleichmäßig in zwei Mannschaften aufgeteilt, die versuchen den Ball in das gegnerische Tor zu schießen.

10. Klamottenstaffel

Bei diesem lustigen Spiel können beliebig viele Kinder, mindestens zwei, mitspielen, die sich in zwei Mannschaften aufteilen. Ein Parcours wird vorbereitet, den die Kleinen absolvieren müssen. Dieser kann zum Beispiel aus einem Bereich bestehen, wo auf einem Bein gehüpft, über etwas rüber geklettert oder ein Gegenstand von A nach B getragen wird.

Am Start liegt für jedes Team ein Haufen Klamotten. Der Spieler, der als Erstes an der Reihe ist, muss nach dem Startschuss alle Sachen anziehen, bevor er los und den Parcours durchlaufen darf. Anschließend läuft er zurück zum Start, zieht sich aus und gibt die Kleidungsstücke an den folgenden Mitspieler weiter, der ebenfalls alles anzieht, um dann den Parcours hinter sich zu lassen. Das Spiel ist vorbei, wenn das letzte Kind im Team an der Reihe war. Die Mannschaft, die schneller war, gewinnt.

11. Im Sandkasten buddeln

Kinder können stundenlang in einem Sandkasten sitzen, ohne dass ihnen langweilig wird. Viele verschiedene Möglichkeiten regen die Kreativität an, beispielsweise beim Bauen von Sandburgen oder Backen von Sandkuchen. Die Kleinsten sind glücklich, wenn sie Sand sieben. Baufahrzeuge, mit denen das feine Spielmaterial von einer Stelle zur anderen befördert wird, bringen zusätzlichen Spaß.

12. Eierlaufen

Bei diesem Geschicklichkeitsspiel können schon die vierjährigen Kindergartenkinder mitmachen, ist jedoch auch noch für Erwachsene ein Spaß. Aufgeteilt in zwei Mannschaften bekommt der Erste jeweils einen Löffel und ein Ei, bei den Kleinsten vorzugsweise eine Kartoffel.

Die Spieler müssen das Ei / die Kartoffel auf dem Löffel balancierend vom vorher markierten Start zum Ziel bringen, ohne dass es herunterfällt. Gibt es mehr als zwei Mitspieler, wird der Löffel nach dem Lauf zusammen mit dem Ei an den nächsten weitergegeben. Gewonnen hat das Team, das als Erstes fertig ist, beziehungsweise bei dem weniger Eier kaputt gegangen oder heruntergefallen sind.


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Dein Beitrag unterstützt mich dabei, daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!