10 häufige Fehler bei Neukundengewinnung durch Lead-Generatoren für Immobilien und wie man sie vermeidet

Lead-Gewinnung-Immobilien

Sind Sie ein Immobilienmakler, der einen Lead Generator für Immobilien auf seiner Internetseite zur Neukundengewinnung nutzt? Oder überlegen Sie sich einen solchen Generator einzusetzen?

Das Einbauen eines solchen Generators für Neukundengewinnung geschieht recht einfach. Dennoch gibt es einige Fehler, die Sie mit ihm vermeiden sollten. Wir erklären zunächst den Begriff Lead-Generierung und dann zeigen wir Ihnen die 10 möglichen Fehler auf.

Was heißt Lead-Generierung?

Bei einer Online-Lead-Generierung offerieren Sie dem Webseitenbesucher die Möglichkeit, dass er die persönlichen Daten für die Kontaktaufnahme hinterlässt. Dabei müssen Sie Ihrer Kundschaft etwas liefern, das er lediglich für seine ausgetauschte Daten erhält. Dies ist die (kostenlose) Immobilienbewertung.

Die 10 häufigsten Fehler

1. Die Platzierung des Lead-Generators

Oft macht man schon beim Einbauen des Lead-Generators in die eigene Internetseite einen Fehler: Man setzt ihn auf einer Unterseite. Seine Platzierung müssen Sie jedoch klipp und klar nur auf Ihrer Startseite setzen, sodass der Besucher beim Aufruf Ihrer Webseite über ihn stolpert.

2. Das Design

Ihr Lead-Generator muss sich klar vom Hintergrund Ihrer Seite abheben. D. h. jedenfalls, dass sich seine Farbe von der Webseitenfarbe unterscheiden soll. Natürlich soll seine Farbe aus ästhetischen Gründen doch mit den restlichen Farben auf der Seite passen.

3. Keine Responsivität

Über 50 % der Besucher rufen Ihre Internetseite via mobile Geräte (Tablets und Handys) auf. Daher sollte nicht nur Ihre Webseite responsiv sein, damit der Kunde Spaß daran hat, sondern auch Ihren Lead-Generator sollten Sie responsiv gestalten.

4. Keine Interaktivität

Die Eingabe der Daten zur Immobilienbewertung muss durch Ihren Lead-Generator interaktiv sein, d. h. durch das persönliche Anpassen der eingegebenen Art von Parametern vom Kunden. Ein weiterer Vorteil davon ist, dass die Interaktivität gleichzeitig ebenso als Qualitätsfilter der ernsteren Bewertungsanfragen, die auch einen Verkauf bezwecken.

5. Keine Immobilienbewertung

Wenn Sie eine Immobilienbewertung versprechen, dann sollten Sie das auch erfüllen. Sonst untergraben Sie das Vertrauen in Ihr Unternehmen. Ein praktischer Tipp dabei wäre, wenn Sie den Lead-Generator an eine Bewertungssoftware anbinden, so geht die Bewertung (fast) automatisch vonstatten und Sie können sich auf das Ermitteln der Preisspanne für Ihre Kundschaft konzentrieren.

6. Vergleichswerte

Ein Vergleichswert ist komfortabel – man kann ihn einfach aus Datenbanken der Portalangebote ermitteln und so muss man selbst keine Mühe in das Ermitteln des Wertes investieren. Jedoch schildert der Vergleichswert lediglich einen statistischen und festgeschriebenen Wert, der nicht anpassbar und nicht unbedingt objektiv ist. Daher nehmen Sie sich einige Minuten Zeit für jede Lead-Anfrage und ermitteln Sie den Immobilienpreis nach Ertrags- und Sachwert.

7. Automatisches Versenden an den Immobilieneigentümer

Besser sollten Sie vor dem Senden Ihrer Bewertung an den Eigentümer immer jeden Immobilienwert selber begutachtet haben. Sie brauchen ergo den Kontakt zum Eigentümer (via E-Mail oder noch besser Telefon). So können Sie, wenn Sie Ihre Bewertung an ihn geben, gleichzeitig ihn von Ihrer Kompetenz und die Vorteile Ihrer Dienste überzeugen.

8. Nicht DSGVO-konform

In Ihren Richtlinien zum Datenschutz sollte ersichtlich sein, ob Sie einen Lead-Generator einer anderen Firma nutzen und falls ja, an welche Firma die eingegebenen Kundendaten ja versendet werden. Natürlich muss ebenso das verschlüsselte Übertragen der Daten via ein SSL-Zertifikat sichergestellt sein. Passen Sie also auf das rechtliche Einhalten der DSGVO Richtlinien auf.

9. Falsche Zielgruppenansprache und falsches Ziel

Setzen Sie Ihren Fokus sowie Ihr Ziel auf Qualität der Anfragen, nicht auf deren Quantität. Die Kundenansprache durch Ihren Lead-Generator soll klar an die Zielgruppe gerichtet sein, die auch Ihre Immobilien zu verkaufen beabsichtigt.

10. Falsche oder keine Marketingstrategie

Bei der triftigen Marketingstrategie sollen Sie sowohl Offline- als auch Online-Werbung nutzen (Suchmaschinenoptimierung, Werbung durch Agenturen). Somit erreichen Sie effektiv Ihre Zielgruppe(n) mit minimierten Streuverlusten.


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Dein Beitrag unterstützt mich dabei, daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!