Grün-im-Zimmer-für-Menschen-mit-schwarzem-Daumen
Alles Mögliche,  Gastartikel,  Werbung

Pflanzen für Menschen mit Schwarzem Daumen – so klappt’s mit der Zimmerbegrünung

HUST. Ich gestehe: Pflanzen überleben bei mir einfach nicht lange. Es ist sogar so schlimm, dass sie lieber den Kopf senken und so tun, als würden sie welken, wenn ich im Laden an ihnen vorbeilaufe. Nur, damit ich gar nicht erst auf die Idee kommen kann, sie mitzunehmen. Nun habe ich mit dem lieben Corvin jemanden gefunden, der ein Spezialist für dieses Thema ist. Und das Beste dran: Er hat jede Menge Tipps für uns!


Wir alle kennen Menschen – vielleicht auch uns selbst –, die nicht mit einem „Grünen Daumen“ gesegnet sind. Wenn uns die Gewächse im Zimmer immer wieder eingehen, ist dies demotivierend. Ein Grund auf Pflanzen in den eigenen vier Wänden zu verzichten? Auf keinen Fall! Ich zeige euch, wie ihr selbst mit „Schwarzem Daumen“ ein pflegeleichtes und langlebiges Exemplar für euch findet – denn mit der passenden Zimmerpflanze klappt’s bestimmt.

Es müssen nicht Kakteen und Kunstpflanzen sein

Das Image des Schwarzen Daumens kann schnell aufgrund von Trugschlüssen und falschen Empfehlungen entstehen. Zum Beispiel wird jenen, die es schaffen, jeder Pflanze in kürzester Zeit aufgrund von Talentlosigkeit bei der Pflege den Garaus zu machen geraten, sich doch einen Kaktus auf die Fensterbank zu stellen. Schließlich sind Kakteen äußerst pflegeleicht als Zimmerpflanze zu halten, oder nicht? Das ist nicht bei jeder Sorte der Fall – einige Kakteenarten benötigen spezifische Bedingungen und reagieren sehr sensibel auf Pflegefehler.

Oder es wird voreilig zu Kunstpflanzen als Ausweichmöglichkeit für die lebende Dekoration geraten. Natürlich sind die textilen Ausführungen besonders praktisch in einigen Anwendungsfällen. Beispielsweise, wenn ihr gerne florale Begrünung in eurem Heim nutzen wollt, sich dort aber einfach nicht die Voraussetzungen zum Gedeihen eines natürlichen Exemplars vorfinden lassen, ihr keinen Mehraufwand wünscht oder öfters für längere Zeit nicht daheim seid. Auch, wenn die Zimmerpflanzenpflege euch leicht fällt, können die Zierpflanzen aus Kunststoff hilfreich sein. Oft werden die imitierten Blumenstängel und Blüten der Orchidee, Nelke oder Clematis als Ergänzung zur Tischdeko verwendet, exotische Kunstbäume als pflegeleichter Raumteiler genutzt oder nachgebildete Efeugirlanden oder Ketten mit Weinblättern dekorativ über Schränke und Kommoden gelegt sowie um Möbel geschlängelt.

Trotz Schwarzen Daumens müsst ihr euch dennoch nicht von lebendigen Pflanzen abschrecken lassen und nur auf Kaktus oder Textilmodell zurückgreifen. Wenn ihr euch an einem lebendigen Exemplar versuchen wollt, solltet ihr es mit einer der folgenden Einsteigerpflanzen probieren.

Empfehlung: Einsteigerpflanzen sind hart im Nehmen

Wenn es bei euch bei der Pflege von Pflanzen nicht an gutem Willen mangelt, könnt ihr euch hier inspirieren lassen. Es gibt einige schöne Begrünungsmöglichkeiten für die Wohnung, die einem vieles verzeihen, aber kaum bekannt sind.

Zwei pflegeleichte Klassiker: Bogenhanf und Efeutute

Der Bogenhanf ist auch unter dem Namen Sansevieria bekannt und wird zu den wasserspeichernden Sukkulenten gezählt. Er hat den Ruf unverwüstlich zu sein, da man bei der Pflege fast nichts falsch machen kann. Du musst ihn nur sparsam gießen – im Winter reicht es beim Bogenhanf sogar nur einmal im Monat.

Mit längeren Gießintervallen kommt auch die Efeutute klar. Die pflegeleichte Kletterpflanze mit dem attraktiven Laub wird vor allem in der Terraristik hoch geschätzt, gibt aber auch als Blumenampel eine hervorragende Figur im Innenraum ab.

Mehr Flair mit widerstandsfähigen Zimmerpalmen: Kentia- und Goldfruchtpalme

Palmen gehören bei der Zimmerdekoration zu einem wahren Highlight, welche allerdings sehr empfindlich auf äußere Einflüsse reagieren können. Nicht so die Kentiapalme und die Goldfruchtpalme. Beherzigt ihr einige wenige Pflegeansprüche, so steht einer gesunden, langlebigen Palmenbegrünung nichts mehr im Wege. Die Kentiapalme sollte von euch regelmäßig gegossen werden und nur selten gedüngt. Setzen lässt sie sich in spezielle Palmenerde oder ein Gemisch aus Sand und Blumenerde.

Die Goldfruchtpalme stellt ihr am besten an einen besonders hellen Standort in der Wohnung. Sie kann in übliche Blumenerde gepflanzt und sogar als Hydrokultur gehalten werden. Als Belohnung für die einfache Pflege werdet ihr mit der luftreinigenden Wirkung der Pflanze belohnt, die das Raumklima verbessert.

Einsteigerfreundliche Spargelgewächse für Wohnung und Büro: Drachenbaum, Elefantenfuß und Yucca

Bei Spargel denkt ihr zunächst an die weißen Stangen auf dem Teller? Zu den Spargelgewächsen werden aber noch viele weitere Sorten gezählt, von denen einige mit einem ausgefallenen Aussehen auffallen und die sehr einsteigerfreundlich für die Zimmerhaltung sind.

Zu nennen ist hier der Elefantenfuß, der wie der Bezeichnung nach zu ahnen in seinem verdickten Stamm viel Wasser speichern kann – was für euch nur wenig Gießaufwand bedeutet. Im Winter bevorzugt der sukkulente Baum kühle Raumtemperaturen, im Sommer könnt ihr ihn auch einfach nach draußen stellen.

Die Yucca-Palme, die eigentlich gar keine Palme ist, eignet sich ideal für Menschen mit wenig Zeit. Während der Wachstumsphase reicht wöchentliches gießen. Die Pflanze ist aber auch gnädig, wenn dies einmal vergessen wird, da sie wie der Elefantenfuß Wasser auf Vorrat speichert – nach der Vegetationsperiode kann die Durststrecke noch länger ausfallen.

Der Drachenbaum, der ursprünglich von den Kanarischen Inseln stammt, wächst mit etwas Pflege und ein klein wenig Dünger schnell und kräftig in die Höhe. Praktisch für die Ausschmückung von leeren Raumecken in der Wohnung. Yucca und Drachenbaum sind auch ideal für die Bürodekoration geeignet – hier können euch die Mitarbeiter und Kollegen natürlich bei der Pflege unterstützen.

Exotische Exemplare für Härtefälle: Monstera, Gummibaum und Zamie

Das eigene Heim mit etwas Exotischem begrünen und das ohne viel Aufwand? Kein Problem mit einer geeigneten Dschungelpflanze. Probiert es doch mit der Trendpflanze Monstera, auch Monsterblatt, welche in eurer Wohnung mit ihren riesigen Blättern punktet, jedoch wahrlich kein Monster bei der Pflege ist: Gewöhnliche Blumenerde, ein heller bis halbschattiger, warmer Standort sowie eine regelmäßige Wasserversorgung machen die Monstera glücklich. Zwischendurch solltet ihr das üppige Blattwerk abwischen, da sich hier schnell Staub ansammelt.

Mit den genannten Pflegebedingungen genügt sich auch der Gummibaum. Der Ficus elastica zeichnet sich durch seine großen, glänzenden Blätter aus und ist ein weiterer Kandidat für Menschen ohne Grünen Daumen. Beim Gießen gilt hier: weniger ist mehr. Zudem müsst ihr den Gummibaum erst umpflanzen, wenn der Topf komplett durchwurzelt ist – keine Sorge, dass dauert seine Zeit.

Am Schluss muss noch ein richtiges Highlight aufgeführt werden: die Zamie. Oft als härteste Zimmerpflanze der Welt bezeichnet, hat sie diesen Titel wohlverdient, obwohl man es ihr aufgrund der exotischen Optik nicht ansieht. Viele Menschen erwarten, dass bei diesem Exemplar viel Pflege notwendig ist, wobei das Gegenteil der Fall ist: Die Zamie verzeiht euch jeden noch so großen Pflegefehler und lässt sich kaum tot kriegen. Gelegentlich Wasser und etwas Tageslicht. Das wars!

 

Die geschickte Auswahl der Zimmerpflanze ist bereits einer der größten Erfolgsfaktoren für Menschen mit Schwarzem Daumen. Wenn ihr erst einmal das richtige Gewächs fürs Heim gefunden habt und die Vorzüge der schönen, lebendigen Begrünung genießt, werdet ihr bestimmt motiviert und wandelt möglicherweise auch noch eure „Daumenfarbe“ – also nur Mut zur Anschaffung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.