Tabu-Buch Sextoys: Let’s get ready to rock, baby!

Sexspielzeug-Tabu-brechen

Ein Phänomen, dem ich nach wie vor oft begegne, ist das große Tabu über Sexualität, Sexspielzeug und anderen Themen, die im weitesten Sinne damit verwandt sind. Etwa die weibliche Periode, über die du hier mehr lernen kannst.

In meinem heutigen Artikel werden wir uns daher gezielt und ganz ungeniert mit Sextoys beschäftigen, denn sie erfüllen einen ganz besonderen Zweck und man sollte sich keinesfalls dafür schämen, wenn sie im eigenen Schlafzimmer Einzug finden. Das gilt für Singles gleichermaßen, wie auch für Menschen in Beziehungen!

Sexspielzeug gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen

Um aber herauszufinden, was genau dich glücklich macht, musst du dir erst einmal über deine Wünsche und Bedürfnisse klar werden. So sind Utensilien, wie Vibratoren und Dildos nur eine Seite der Medaille, wenngleich Einsteiger hier immer ihre ersten Schritte wagen.

Werde dir klar darüber, ob du eine Vibration möchtest und ob diese intern oder extern geschehen soll, damit sie für mehr Spaß sorgt.

Wusstest du, dass verschiedenen Statistiken zufolge rund 75 % aller Frauen einen Orgasmus durch Stimulation der Klitoris und nicht durch die direkte Penetration erreichen?

Wenn du dir dein erstes Sexspielzeug zulegst, musst du vor allem verstehen, dass es nicht “das Eine”, perfekte Toy gibt. Es gibt so viele verschiedene Kategorien und hierin die unterschiedlichsten Designs und Variationen, die allesamt eigene Empfindungen bieten. Sieh es ähnlich wie mit den Stellungen, hier sorgen auch die unterschiedlichsten Positionen für Abwechslung!

Spielzeug oder Utensilien – wo liegt der Unterschied?

Neben dem klassischen Spielzeug, das für direkte und indirekte Stimulation sorgt, gibt es noch verschiedene Utensilien und Accessoires. Von Handschellen über Teleskopstangen, die deine (oder seine!) Beine offenhalten bis hin zu Dessous gibt es im Grunde keine Grenzen, um eure Fantasien auszuleben.

Alles daran ist Geschmackssache und hat seine Daseinsberechtigung. Ihr müsst nur darüber sprechen (sofern ihr es zum gemeinsamen Spiel nutzt), was ihr ausprobieren wollt. Offenheit ist sowieso einer der wichtigsten Faktoren in der Sexualität.

Sexspielzeug-Handschellen

Kommt es auf die Größe an?

Ja und nein. So wie man auch bei der Penisgröße scherzhaft sagt, dass es auf die Technik kommt, ist es ganz ähnlich bei einem Sexspielzeug.

Bei einem Vibrator ist die Größe dann entscheidend, wenn du zwischen einem Gerät zum Auflegen oder einem zum in der Hand halten die Wahl hast. Du sollst dich schließlich nicht verkrümmen müssen. Ein Stimulator rein für den G-Punkt muss nur rund fünf Zentimeter lang sein, denn tiefer liegt diese Zone nicht in dir. Alles darüber hinaus ist nur Geschmackssache.

Brauche ich einen Dildo oder einen Vibrator?

Das habe ich zuvor schon kurz erwähnt. Es kommt ganz darauf an, welche Stimulation du haben möchtest. Viele Vibratoren sind aber so geformt, dass sie auch zur Penetration genutzt werden können, sie sind also kleine Allrounder.

Vibration für den Mann – was gibt es?

Der Mann hat verschiedene Möglichkeiten, die häufigste ist ein Vibrationsring, den er direkt an seinem Schaft anbringt. Es gibt Modelle, die noch eine Zusätzliche Fläche bieten, damit die Klitoris der Frau stimuliert wird.

Was gibt es sonst noch?

Gleich nach den genannten Spielzeugen stehen Liebeskugeln und Buttplugs hoch im Kurs. Oder eben andere Toys, die für ein Vergnügen im Analbereich sorgen. Beides benötigt etwas Zeit zum Ausprobieren, denn auch hier gibt es die unterschiedlichsten ausführungen. Informiere dich daher im Vorfeld über die Anwendung von Liebeskugeln und welche Vorkehrungen zu treffen sind, wenn du dich dafür interessierst, deinen Analbereich zu erkunden!

Was sagt der Preis über die Qualität aus?

Wenn du dich auf die Suche nach deinem ersten Sexspielzeug machst, kann der Preis ein Qualitätsrichtwert sein. Kann. Muss aber nicht.

Wusstest du, dass Silikon ein Material ist, das den Orgasmus gekonnt aus dir hervorlockt? Durch Reibung erhält es deine Körpertemperatur und fühlt sich sehr samtig an. Auch Glas oder Keramik können sehr spannend sein – besonders, wenn du Erfahrungen mit Sinnesreizen wie eben Temperaturen machen möchtest. Generell gibt es aber kein “Wundermaterial”, du musst hier einfach deinen Favoriten finden.

Vorsicht bei Silikon: Je stärker es riecht, umso mehr Weichmacher sind enthalten. Findest du den Geruch unangenehm, solltest du dich nach einem anderen Liebeshelfer umsehen.

Um zur Eingangsfrage zurückzukommen: Ein höherer Preis steht meist mit höherwertigen Materialien in Verbindung, daher ist er tatsächlich in den meisten Fällen ein Richtwert für Qualität.

Gesunde-Sexualität

Habe ich bei Sextoys ein Rückgaberecht?

Ja, aber aus hygienischen Gründen nur, wenn sie unbenutzt sind. Daher sind sie mit einem Hygienesigel versehen. Sobald dieses beschädigt ist, kannst du die Ware nicht umtauschen. Reklamationen sind aber nie ein Problem, etwa, wenn das Gerät bei der Lieferung beschädigt worden ist.

Sauberkeit und Hygiene – das A und O, auch bei Sexspielzeug!

Nicht nur nach der Anwendung, sondern auch davor gehören die Toys immer gewaschen und desinfiziert. Die einzige Ausnahme sind dabei Hilfsmittel, wie etwa Handschellen, sofern sie nichts von irgendwelchen Körpersäften abbekommen haben.

Nutzt du Gleitmittel, damit das Gefühl schöner wird, dann achte darauf, nur welches auf Wasserbasis zu benutzen. Silikone oder Öle können deinen Helfer irreparabel beschädigen.

Teilt ihr in eurer Partnerschaft die Sextoys, solltet ihr darauf achten, ein Kondom darüber zu stülpen. Vor allem, wenn es den Analbereich passiert, denn Darmbakterien können Krankheiten hervorrufen und sollten daher auf keinen Fall in die weibliche Vagina gelangen! (Ja, das gilt auch für das Vorspiel. Betritt der Finger einmal den Analbereich, sollte er nicht mehr in die Vagina gelangen, deinem Körper zuliebe!)

Um nicht eine böse Überraschung zu erleben, solltest du außerdem immer Reservebatterien oder Akkus parat haben.


Eine Seite wie diese erfordert viel Arbeit, auch hinter den Kulissen. Dein Beitrag unterstützt mich dabei, daher ein großes DANKE für jede Unterstützung!