Mikroexpressionen
Körpersprache lesen

Mikroexpressionen

Mikroexpressionen zu lesen stellt eine sehr verlässlichste Methode in der Erkennung von Lügen dar. Wird uns Freude vorgespielt, wo doch gerade Trauer vorliegt, zeigt sich diese im Bruchteil weniger Sekunden, wenn die Mimik kurz nicht unter Kontrolle gehalten werden kann.

In keinen anderen vergleichbaren Sekunden ist unser Körper so verräterisch, wie in jenen, die durch Mikroexpressionen unserer Mimik entstehen. Auf solche haben wir keinen weiteren Einfluss und dennoch sind sie so symbolisch für das, was wir in diesem Moment fühlen.

Anstatt sich dem anzuschließen, was wir in jener Situation womöglich mit der eigenen Körperhaltung auszudrücken wünschen, bringen sie zu jeder Zeit unsere wahren Emotionen zum Ausdruck. Jene Mikroexpressionen, mit denen sich unser Körper durch dessen Mimik zu verständigen beginnt, sind universell und werden jedem Menschen angeboren.

Die Gestik hingegen ist stets von einer Region abhängig, da sie von einer gewissen Kultur geprägt sein können. Da dies bereits zwischen zwei Ländern variiert, kann man sich auf die Körpersprache von Händen & Co zu keiner Zeit so sicher verlassen, wie auf die Mimik eines Menschen. Emotionen, die uns bereits in die Wiege gelegt wurden, wie etwa Freude, Ekel oder Wut, gehen damit direkt einher.

Die 7 Grundemotionen

Insgesamt gibt es sieben Grundemotionen, mit denen jeder Mensch von Geburt an ausgestattet ist:

MikroexpressionWas geschieht?
ÄrgerDie Augen glänzen, da körperliche Anstrengung bevorsteht und diese dadurch zusätzlich mit Wasser versorgt werden. Augenbrauen leisten schwere Arbeit, runzeln sich stark.
VerachtungGesicht wird leicht gehoben, eine Seite der Lippen zieht sich nach oben, während die zweite regungslos bleibt. Dabei sind unter Umständen auch die Augenbrauen leicht gehoben.
ÜberraschungBeide Augenbrauen ziehen sich nach oben, dabei aber nicht aufeinander zu. Die Stirn wird leicht gerunzelt, die Augen weiten sich und der Mund wird geöffnet, deutet ein Lächeln an. Der Kiefer fällt dabei leicht nach unten.
FreudePupillen weiten sich und die Jochbeinmuskeln bewegen sich, wodurch sie sich heben. Fältchen bilden sich an den Augen.
AngstAugenbrauen ziehen sich nach oben und die Augenlider wandern dabei mit. Nasenlöcher sind geweitet. Außerdem wird der Mund dabei leicht geöffnet, die Lippen bewegen sich dabei in Richtung der Ohren.
EkelOberlippe wird gehoben, Mundwinkel ziehen sich allerdings dabei nach unten. Zusätzlich bilden sich Falten rund um die Nase und die Augenbrauen werden etwas gerunzelt.
TrauerDas Gesicht spannt sich an, Augenbrauen und Mundwinkel ziehen sich dabei etwas nach unten und der Blick verläuft dabei direkt ins Leere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.