Books,  werbung

Nur wenn ich fliehe

256 Seiten, ISB-N: 978-3-7655-2074-7, Verlagswebsite
verfasst von Terri Blackstock, unter dem Genre Krimi
hier kaufen – Paperback 15,00€

Dieses Buch wurde mir durch BloggdeinBuch.de zur Verfügung gestellt.

Wo fange ich bloß an, wenn ein Buch so vielseitig und gleichzeitig auch eintönig ist? Wenn der Inhalt spannend ist und man sich zu jeder Zeit in die Protagonistin Casey hineinversetzen kann, gleichzeitig aber stets versuchen will, die Geschichte aus den Augen einer dritten Person zu lesen? Oder wenn die Handlung eigentlich völlig voraussehbar ist, das Buch aber insbesondere wegen der lebhaften Schreibweise des Autors einfach nicht weggelegt werden kann? Vielleicht ist auch genau das der richtige Einstieg…

Zu Beginn bin ich wirklich noch sehr skeptisch darüber gewesen, wohin uns der Autor denn mit dieser Geschichte führen will. Ich muss auch ehrlich sagen, dass dieses Buch viel weniger Aufmerksamkeit erhält, als ihm eigentlich zustünde. Denn der Beschreibungstext kann dem gar nicht gerecht werden, was letzten Endes dann auf den Leser wartet.

Es ist ein Auf und ein Ab, von Beginn bis zum Ende. Die Handlung geht sofort los, es gibt zuvor keine mehrere Seiten lange Einführung in die ganzen Geschehnisse. Jede wertvolle Zeile wird genutzt und das imponiert mir ungemein.

Im Laufe des Romans wird der Spannungsbogen mit einem inszenierten Mord sehr weit ausgedehnt. Ein kleines Manko tut sich im Zuge dessen allerdings etwas damit auf, dass noch während der sich zum Teil überschlagenden Geschähnisse während dem Höhepunkt plötzlich ein Geschehnis aus der Vergangenheit aufgegabelt wird. Zwar ist es nicht schwierig, hier die einzelnen Stränge auseinanderzuhalten, aber mit seinen 256 Seiten ist das Buch ohnehin schon kurz gehalten. Dadurch wird der verbliebene Platz für den eigentlichen Roman eingeschränkt. Auf der anderen Seite erhält die Protagonistin damit mehr Tiefgang. Doch ist solcher wirklich nötig, wenn es sich nicht um eine mehrteilige Reihe handelt?

Alles in allem fand ich den Roman wirklich toll. An manchen Stellen natürlich zu kurz, aber das macht der Schreibstil wieder wett. Dennoch ist es ein eher kurzer Spaß, den man hiermit hat. Denn dadurch, dass man einfach unbedingt wissen will, wie es mit Casey weitergeht, ist man schnell damit durch.

Insgesamt gibt es von mir für den Titel 5 von 5 Punkten, denn die positiven Eigenschaften überwiegen und gleichen zur selben Zeit das bisschen negativer Kritik gut aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.