daily

Motivation!

Für mich ist es nun wirklich Zeit, endlich aus diesem gefühlt ewigen Tief auszubrechen, das ich die letzten Tage über durchlebt habe. Ich habe mir letztens einen Zettel ausgedruckt und an die Tür gehängt, auf dem ein paar Sätze stehen, mit denen ich an mich selbst appeliere. Darüber, dass es in meinem Leben gar keinen Grund gibt, deprimiert zu sein. Traurige Minuten seien nur verschwendete Zeit und seien wir uns ehrlich… Unser aller Zeit ist begrenzt. Warum sich also damit aufhalten, dem nachzutrauern, was man ohnehin nicht ändern kann? Selbiges gilt natürlich über Ärger und Wut. Ich weiß, besonders ich bin hier oft kein Unschuldslamm. Was könnte ich oft mehrere Minuten oder gar Stunden über dieses und jenes meckern, ohne mich auch nur im Geringsten wieder einzukriegen.

Aber vorgestern ist einfach ein Punkt erreicht worden, in dem ich mir gesagt habe: “So, jetzt reicht’s!”

Ich hab einfach keine Lust mehr darauf, ständig aus Frust zu essen und nichts Anderes mehr zu tun, als demotiviert auf dem Sofa herumzuliegen und mich darüber aufzuregen, dass Menschen nunmal menschlich sind. Denn selbst, wenn ich das tue, ändert sich nichts am Verhalten derjenigen, die mich ursprünglich überhaupt so wütend machen.

Stattdessen will ich lieber die mir gegebene Zeit nutzen und mich von all dem Ballast befreien, der mich einschränkt. Und damit meine ich wortwörtlich, dass ich ein Sonnenschein werden will.

Klar, sowas kann man nicht erzwingen. Und es funktioniert nicht von heute auf morgen. Aber ich weiß ja von früher, dass ich so aufgedreht und gut gelaunt bin, dass mir manchmal – sorry für die Ausdrucksweise – die Sonne aus dem Arsch scheint. Das ist dieser besondere Glanz, der mich schon immer ausgezeichnet hat. Es wäre doch unglaublich schade, wenn ich den verliere; für eigentlich nichts und wieder nichts.

Ich weiß selbst, dass ich einen sehr starken Charakter habe. Wer mich privat sehr gut kennt, weiß, was ich schon alles für finstere Zeiten in meinem Leben durchgestanden habe. Da ist nicht nur ein kleiner Schritt, auf den ich stolz sein kann – und selbst das ist schon eine Menge, wenn man das schafft! – sondern eine ganze Straße voller Dinge. In mir steckt eine Kämpferin und all die Dinge, die ich zuvor bemängelt habe, werde ich nun Schritt für Schritt mit großer Ausdauer angehen.

Wie viel ich über all die Fortschritte bloggen werde, weiß ich nicht. Das ist ein Kampf, den ich mit mir selbst zu führen habe und er ist an manchen Ecken und Kanten zu privat, um ihn ins Internet zu übertragen. Aber diesen Blogeintrag zu verfassen ist mir daher wichtig, damit ich mich bei euch allen bedanken kann, die mir so liebe Worte in dieser schweren Zeit gespendet haben! <3

Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.