Haustiere,  Werbung

Der Hamster und sein Tunnelsystem

Hamster leben in der Natur beinahe durchweg in unterirdischen Tunnel- und Röhrensystem, die sie sich teils recht aufwändig gestalten. So leben sie sicher vor ihren Fressfeinden und genießen auch schon einmal ihre Ruhe. Und buddeln und graben tun sie natürlich sowieso auch sehr gerne. In Heimtierhaltung versuchen die Hamster diesem natürlichen Trieb zum Tunnelbau, buddeln und graben auch immer wieder nachzugehen. Doch bei der Anwendung von herkömmlichen Kleintierstreu werden sie dabei ebenso schnell an ihre Grenzen kommen. Denn das Material ist einfach nicht entsprechend stabil genug und so stürzen die gebauten, aber instabilen Tunnel der Hamster oftmals schneller wieder ein, als sie es liebevoll aufgebaut haben. Und das gefällt weder den niedlichen Hamstern noch seinen Frauchen und Herrchen.

Auch ich kenne dieses leidige Problem. Und da ich ja immer – wie ihr wisst – das Beste für meinen Schatz möchte, habe ich auch da angefangen umfangreich zu sinnieren und zu probieren. Auf meiner Recherche bin ich dann bei Rodipet auf ein Tunnelsystem zum Stecken von Enterrado gestoßen.

Das gefiel mir recht gut, weil es sich individuell nach dem persönlichen Bedarf zusammenstecken lässt und man damit auch die Größe des ganzen Tunnelsystems den Möglichkeiten daheim und den Bedürfnissen des Hamsters anpassen kann. Mein kleiner Hamster Kukki hat es auch liebevoll aufgenommen und ich habe ihm ein recht umfangreiches System aus Tunneln und Röhren zusammengesteckt. Das ging recht einfach. Die einzelnen Steckteile legt ihr einfach ins Nagarium oder den Auslauf und steckt sie individuell zusammen. Fertig. Die Streu kommt dann nur noch über die Tunnel. Schon kann und wird der Hamster auch loslegen.

Wenn ihr dem Ganzen noch eins draufsetzen wollt, dann solltet ihr unbedingt auch noch auf Wüstenerde zurückgreifen. Wie eingangs bereits kurz erwähnt, eignet sich normales Einstreu sehr schlecht als Baumaterial für stabile Tunnelsysteme und alles stürzt schnell wieder zusammen. Mit dem enterrado Stecksystem hat man zwar eine stabile Grundlage geschaffen, doch mit Wüstenerde wird es erst zum richtigen Highlight für die Hamster. Ich verwende dafür diese Erdmischung ganz gerne.

Das ist eine zusammengestellte Mischung aus Sand und Lehm und diese Wüstensandmischung ist auch optisch sehr gut angepasst an die Materialien mit denen unsere Lieblinge in freier Natur an ihren Röhrensystemen arbeiten und agieren. Die Hamster bekommen sozusagen die freie Natur nachgeahmt nach Hause geliefert. Und das mit optimalen Buddel- und Baueigenschaften. Damit schafft ihr eine noch bessere und artgerechte Haltung, weil es in der Natur des Hamsters liegt einfach buddeln, graben und bauen zu dürfen.

Kukki liebt es darin zu buddeln und damit zu bauen. Und weder er noch ich brauchen künftig mehr Angst haben, dass schnell wieder etwas einstürzt was er sich so mühevoll aufgebaut hat. Die richtige Kombination aus Stecksystem und der Wüstenerde als Ergänzung zum herkömmlichen Einstreu war für mich und meinen süßen Hamster die perfekte Lösung. Vielleicht möchtet ihr diesen Tipp ja auch mal auf diese oder ähnliche Weise ausprobieren. Ich denke, euer Hamster wird euch dafür dann sogar noch ein bisschen mehr lieben; wobei Kukki und ich uns sowieso immer lieben 😊

Hier könnt ihr noch den Prozess sehen, bei dem ich das Tunnelsystem verlegt & anschließend eingegraben habe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.