Werbung

Der Geha Aktenvernichter im Test

Als ich mir den Geha Aktenvernichter gekauft habe, stand für mich fest: Es muss ein günstiges Produkt sein. Allem voran, da ich jetzt eine große Menge Unterlagen zu vernichten habe und das Gerät doch aus nichts, außer Kunststoff und ein paar schreddernder Messer besteht. Daher wurde es dann auch die Variante mit einem Einschub für bis zu 7 Blatt. Denn bei so vielen Unterlagen, wie ich hatte, war mir das echt schon egal, ob ich 7 oder 16 auf einmal reinstopfen kann… Letzten Endes hatte ich sowieso zwei Kartons voller Schnipsel, die dann weggeworfen wurden. Ein perfekter Anlass eigentlich, um einen Aktenvernichter einem Test zu unterziehen, oder?

Geha Aktenvernichter

gekauft um 22,00 €
gibt es hier auf Amazon*

+ arbeitet sauber
+ nicht zu laut
+ zerstört auch Karten & CDs

– überhitzt nach einigen Seiten

Bis auf die Tatsache, dass er durchaus dreimal eine Stunde ruhen musste, weil ich einfach zu viele Unterlagen hatte, gibt es nichts zu meckern. Er arbeitet schnell, sauber und nicht allzu laut. Papierstau gibt es maximal dann, wenn man zu viel durchlaufen lässt. Für den generellen Gebrauch also durchaus ein Produkt, das ich weiterempfehlen kann.

Ich selbst war ehrlich gesagt lange skeptisch, ob ich mir nun wirklich ein solches Gerät zulegen soll oder nicht. Da wir bis zu meinem Auszug bei meinen Eltern immer jeden Papierkram im Ofen verbrannt haben, kam ich nie dazu, mir darüber Gedanken zu machen.

Außerdem fehlt mir ehrlich gesagt ein wenig das Gefühl dafür, welche Akten pikant wären und welche man bedenkenlos einfach so wegwerfen kann. Ich mein, selbst die Stromrechnung weist persönliche Daten auf… Mhhh… Ich fühl mich einfach wohler, wenn das unkenntlich gemacht wird. Was das angeht bin ich jetzt wirklich froh, dieses Gerät zu haben.

Also im Fazit: Ich bin zufrieden!

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auf jeden Fall vorhanden. Kann ich bedenkenlos weiterempfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.