Books,  werbung

Begierde des Blutes

6054Ich bin zurück mit einer neuen Buchrezension – denn jetzt geht wieder die Lesezeit los. Der Stapel meiner ungelesenen Bücher nimmt wahnsinnige Ausmaße an & beinhaltet einige (hoffentlich) gute Bücher, auf die ich mich schon richtig freue.

Aber kommen wir erstmal zu dem eBook, das ich zunächst einmal gelesen habe.

5938

Das Cover ist der eigentliche Grund, warum ich mich für dieses Buch beworben habe. Nicht wegen dem Kerl, der drauf ist, sondern weil mir die Szenerie im Hintergrund gefällt. Durch den Menschen wirkt das Ganze dann noch ein wenig düsterer, weil seine Augen eine gewisse Kälte ausstrahlen, wie sie für einen Vampir notwendig ist. Dass man mit Sixpack für einen Protagonisten (oder einen wichtigen Nebendarsteller) wirbt, finde ich allerdings etwas schade; denn einen Vampir sollte doch was anderes ausmachen.

5940

Die Wortwahl, mit denen die Memoiren von Sophie verfasst wurden, hat mir besonders gut gefallen. Es verleiht dem Ganzen so einen gewissen Flair, von dem man sich gerne gefangen nehmen lässt. Man merkt allerdings stark, dass es von 2 verschiedenen Personen verfasst worden ist, was mich persönlich immer wieder etwas aus dem Lesefluss gerissen hat.

Es gibt einen deutlichen roten Faden, der sich durch die ganze Geschichte hindurch zieht und an den sich immer wieder angelehnt wird; leider aber sind mir immer wieder ein paar kleinere Schwächen aufgefallen, in denen dem Leser irgendwo vermittelt wird, dass ein Ereignis viel zu schnell eintrifft oder ganz und gar die Protagonisten mit irgendwas überrumpeln.

5941

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir einen Thriller erwartet hatte und anhand des Klappentextes konnte ich mir keine richtige Vorstellung davon machen, was mich hier erwartet. Wie bereits erwähnt, wirkt die Geschichte oft überrumpelt. Ganz besonders gestört hat mich der Anfang und das hat mich fast das ganze Buch über maßlos geärgert.

*Spoilergefahr* Die Protagonistin bekommt die Memoiren über mysteriöse Umstände zugespielt, liest sie und steigert sich sofort in etwas hinein. Und mit in etwas hineinsteigern meine ich damit, dass sie sich sofort dorthin aufmacht, wo sie einen Vampir oder noch mehr dieser Bücher vermutet, Hausfriedensbruch begeht und bäm sie schläft mit ihm. Das Ganze dann noch in einer detailgetreuen Beschreibung, dass man sich mitten im Text fragt, wie man denn einen guten Thriller in einem scheinbaren Erotikroman vermuten konnte.

50 Shades of Grey trifft hier auf Twilight, kann man fast schon sagen. Die Autorin, die über Tammy schreibt, lässt einen anspruchsvollen Leser direkt gegen die Wand laufen. Denn wer sich hier erhofft, eine interessante und kreative Einleitung zu erhalten, der wird im Stich gelassen. Stattdessen geht es gleich direkt los, als könnte es die Protagonistin in der Neuzeit kaum erwarten, fast von einem Vampir getötet zu werden. Logische Nachvollziehbarkeit gibt es hier für mich keine.

5942

Leider hat mir dieses Buch gar nicht gefallen. Die angesprochenen Kritikpunkte kombiniert mit wahnsinnig vielen Rechtschreibfehlern, die keinesfalls bei einer Veröffentlichung bestehen dürfen, verderben mir persönlich schon das Leseerlebnis.

Verlagswebsite | Preis: € 7,99

Das Buch wurde von mir Im Zuge der Kooperation mit Blogg dein Buch gelesen und rezensiert. Wer auch gratis Bücher erhalten möchte und diese dann nach einer Frist von etwa 30 Tagen Lesezeit auf seinem Blog rezensiert, klickt einfach auf obiges Logo und meldet sich direkt an. Alles weitere erfahrt ihr direkt auf der Website von Blogg dein Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.