pet,  werbung

AniForte® Naturfutter für Hamster

Zeit für den letzten Test in Zusammenarbeit mit AniForte®! Heute geht es um Naturfutter für Hamster. Dieses habe ich in einem 1 kg Eimer erhalten, was auch die normale Packungseinheit ist. Es handelt sich dabei um Alleinfuttermittel, was bedeutet, dass ihr es nicht mit anderem mischen müsst und es dem Hamster als einzige Mahlzeit anbieten könnt.

Enthalten sind laut AniForte® Kräuter, Saaten und Gemüse sowie Getreide. Auch der Eiweißgehalt wird durch die Beigabe von Mehlwürmern und Bachflohkrebsen gut erfüllt.

Das Futter war von allen drei Produkten das schwierigste, um Kukki daran zu gewöhnen. Er ist ein ziemlicher Sturkopf müsst ihr wissen. So hat er gegen das Puder und die Streu absolut nichts gehabt. Was aber seine Ernährung angeht, so ist er dann doch etwas verwöhnt… Ich selbst bin ein totaler Gemüsefanatiker, also hat er immer jede Menge Frischfutter. Auch einen Nagestab und einige Hölzer hat er immer drin, genauso wie Cracker… kurzum lebt er einfach wie Gott in Frankreich.

Zu Beginn hat er dieses Naturfutter für Hamster überhaupt nicht angenommen. Es kam mir vor, als würde er stattdessen lieber einen Hungerstreik antreten, also habe ich es ein paar Tage später mit seinem üblichen Futter vermischt. Ich wollte ja nicht, dass er darunter zu leiden hat, dass es neues Futter gibt. Nach knapp einem Monat hat er allerdings auch das neue ausprobiert und jetzt scheint er es richtig zu mögen. Ein großes Daumen nach oben also von uns!

Was kann ich sonst noch dazu sagen?

Das Futter duftet gut und der Deckel verschließt den Eimer sehr gut. Ich hatte über die letzten Tage keinerlei Probleme damit, es zu öffnen, weil ein kleiner Hebel am Deckel dafür sorgt, dass er schnell aufgeht. Da wir Futternäpfe verwenden, die an den Ecken leicht aufgerundet sind, wäre ein kleines Schäufelchen sehr praktisch. Ich benutze im Moment einen gläsernen Teelichthalter dazu, das Futter rauszuschippen. Den haben wir früher immer für Nüsse verwendet, aber Kukki mag die nicht so wie Gizmo. Also ist er immer leer. So steht er wenigstens nicht mehr nur rum.

Jungtieren würde ich jetzt natürlich nicht direkt dieses Futter geben. Denn die brauchen oft noch spezielle Ernährung. Aber ab rund 10 Wochen sind Hamster ausgewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.