pet,  werbung

AniForte® Milben & Floh Frei

Ich hatte vor einigen Tagen ein Testpaket von AniForte® erhalten und werde euch nun in den nächsten Tagen die Produkte näher vorstellen. Dazu nahm ich mir die Zeit, um die Produkte ausgiebig zu testen und dabei Kukki zu beobachten, wie er denn darauf reagiert. Im heutigen Blogeintrag ist das Milben & Floh Frei – Pulver dran.

Hierbei handelt es sich um eine kleine Flasche mit Puderfüllung, das ganz ohne chemische Wirkstoffe auskommt und kleine Schädlinge aus eurem Käfig vertreibt bzw. sie stark reduziert.

Es ist sehr praktisch, dass dieses Pulver im Testpaket dabei war, denn ich habe seit einiger Zeit – keine Ahnung, seit wann genau – winzige kleine schwarze Insekten im Hamsterkäfig, die sich bis zum Wassernapf durchwuseln und hier dann ertrinken. Da Kukki ohnehin mittlerweile lieber die Flasche verwendet und der Napf nur im Käfig ist, falls er sich das anders überlegt, macht das nichts. Auch sind die kleinen Tierchen nicht schädlich, sie nerven einfach nur. Ich kann übrigens auch ausschließen, dass es wegen irgendwelchem Frischfutter ist, da ich einen guten Blick auf Kukkis Bunker habe.

Ihr müsst wissen, dass Kukki sehr extrem darauf reagiert, wenn man die gesamte Streu ändert und hinzukommt, dass ich nicht sicher weiß, ob die kleinen Dinger nicht irgendwo in seinen Röhren leben. Hamster haben ohnehin einen sehr schnellen Herzschlag. Wenn man die gesamte Käfigeinrichtung auf einen Schlag verändert, ist der ganze bekannte Geruch futsch und das stresst die Tiere unheimlich. Da das nicht sein muss, kommt eine solche Alternative genau zum richtigen Zeitpunkt.

Hier könnt ihr einen Blick auf das Flaschenetikett werfen:

Ich habe das Insektizid wie beschrieben unter die Streu gemischt und konnte schon wenige Tage später einen starken Rückgang der kleinen Dinger bemerken. Die nächsten Paar Mal werde ich es daher weiter untermischen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Sicherheitshalber werde ich auch das Heu und die kleinen Apfelhölzer entfernen, die wir um die Zeit herum gekauft hatten, als sich die kleinen Insekten im Käfig erstmals gezeigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.