Achtung-Happy-App-Vorstellung
Achtsamkeit,  Werbung

Achtung Happy – eine praktische App als Selfcare-Gehilfe

Selfcare ist ein Thema, mit dem viele von uns tagein, tagaus zu kämpfen haben. Hier verfällt man wieder ein bisschen in Stress, dort warten alte Gewohnheiten, die man eigentlich schon längst los sein wollte.

Ich will euch heute eine App vorstellen, die dabei helfen kann, genau das in den Griff zu bekommen. So könnt ihr euch ohne schlechtem Gewissen daran machen, weiterhin eure Vorsätze zu erreichen – denn ihr könnt sie nicht länger vergessen! Ihr müsst lediglich konsequent sein und brav alles eintragen.

Achtung-Happy-App-Screenshots-1

Nach der Installation wählt ihr einen Zahlungsplan aus, zunächst gibt es aber noch einen kostenfreien Testzeitraum, um die App kennenzulernen und auszutesten, ob sie was für euch ist.

Es gibt zwei verschiedene Zahlungspläne bei der Achtung Happy App. Zunächst habt ihr sieben Tage Zeit, um die App kostenlos zu testen. Danach könnt ihr den Basic-Tarif, einen Monat für 16,99 € buchen, oder euch für eine 12-monatige Premium-Mitgliedschaft um 89,99 € entscheiden.

Sobald die ersten Schritte direkt nach der Installation erledigt sind (ihr legt Nuternamen und Profilbild fest), gelangt ihr auch schon zu eurer Startseite: eurer Erfolgsliste!

Von hier aus habt ihr nun einen Überblick der eizelnen Punkte, bei denen euch die App behilflich sein wird.

Achtung-Happy-App-Screenshots-2

Legt zum Beispiel den Zeitraum eurer Fortschritte in der Erfolgsliste fest: Was wollt ihr in einem, drei, fünf oder zehn Jahren erreicht haben? Tragt es euch ein und ihr wisst immer, wie eure nächste Planung aussieht, wenn ihr das Ziel mal aus den Augen verliert. Besonders praktisch ist daran, dass ihr euch hier Ziele für jeden Bereich des Lebens festlegen könnt.

Durch einen Klick auf das Menü (rechts oben) gelangt ihr zu den weiteren Inhalten der App.

Das Glückstagebuch gibt euch die Möglichkeit, jeden Tag zumindest drei Dinge aufzuschreiben, die euch glücklich gemacht haben. Habt ihr mal einen schlechten Tag, werft ihr nur schnell einen Blick darauf und schon seht ihr, dass es nicht immer schlechte Zeiten in eurem Leben gibt. (& selbst die gehören einfach dazu, damit wir die guten zu schätzen wissen!)

Unter den Gewohnheiten tragt ihr ein, was genau ihr euch vornehmen wollt und was passiert, wenn ihr es schafft, diese Gewohnheit zu ändern und was die Konsequenz wäre, falls das leider doch nicht gelingt. So habt ihr auch immer vor Augen, warum genau ihr euch für eine Veränderung entschieden habt.

In den Wenn-Dann-Regeln legt ihr ein paar Regeln fest, was ihr in Zukunft tun wollt, wenn eine gewisse Situation eintritt. Zum Beispiel, dass ihr euch nicht länger über euren Chef ärgert, wenn er mal wieder zu viel verlangt, sondern euch auf die Suche nach einem anderen Job macht! Es gibt aber auch noch den Bereich mit den eigenen Regeln, mit dessen Hilfe ihr euch gewisse Dinge festlegen könnt. Ich zum Beispiel habe mir hier vorgenommen, dem bedürftigen Zeitungshändler das Geld einfach so zu geben, ohne die Zeitung zu nehmen.

Unter Glücklichmacher tragt ihr alles ein, das euch glücklich mach. Gibt es mal eine ganz finstere Zeit in eurem Tag, wird euch der Bereich helfen, damit ihr eine Möglichkeit findet, genau das zu ändern. Es funktioniert ähnlich wie ein Notfallplan. Geht es euch schlecht, macht ihr ganz schnell etwas, das eure Laune hebt!

Und dann wäre da noch der Bereich Identität. Hier legt ihr fest, wer ihr sein wollt. Es liegt auf der Hand, dass dieser Bereich ganz stark auf die Persönlichkeitsentwicklung abzielt, denn auch das ist Teil der Selfcare. Wir entwickeln uns stetig weiter, um zu besseren Menschen zu werden. Uns und unseren Liebsten zum Wohl!

App jetzt installieren: Apple Store | Play Store

4 gute Gründe, warum ihr diese App sofort auf eurem Handy installieren solltet

  1. Diese App vereint alle Themen, die es für einen bewussteren Umgang mit dem eigenen Selbst braucht: Geist, Persönlichkeit, Beziehungen, Beruf und das liebe Geld.
  2. Nutzt ihr eine App, gibt es kein Notizbuch mehr, das ihr verlegt oder bei dem euch die Seiten ausgehen.
  3. Gerade euer Smartphone habt ihr immer dabei und schnell die Einträge im Glückstagebuch zu machen geht wesentlich schneller, als eine Seite ausgiebig im Bullet Journal zu verzieren. Etwas, das zwar anfangs viel Spaß macht, aber schon bald an der Motivation kratzt, da es einfach so viel Zeit raubt.
  4. Bevor ihr das Geld ins Fitnesscenter investiert, das ihr dann eh nie besucht, ist es in diese App besser investiert. Sie unterstützt euch dabei, glücklicher zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.