Whow!

Abnehmen ohne Sport

Wer von euch kennt das nicht? Die kleinen Fettpölsterchen fangen an zu stören. Der Arbeitstag war lang und die Lust auf Sport ist einfach gen Null. Doch ist abnehmen ohne Sport überhaupt möglich? Es ist möglich, nur dauert es länger. Denn die Werbeversprechen, zum Beispiel in einer Woche 5 kg Körperfett zu verlieren ist schlichtweg unmöglich. Um es einmal zu verdeutlichen, 1 kg Körperfett hat einen Brennwert von ca. 7000 kcal. Daran sieht man sehr deutlich, dass diese vollmundigen Versprechungen nicht standhaft sind.

Wenn wir weniger Essen, als wir an Kalorien verbrauchen, greift der Körper die Fettreserven an und wir nehmen ab. Essen wir allerdings mehr, als unser Körper verbraucht, fängt der Körper an, das Fett einzulagern und das landet dann als unschöne Polster auf unseren Hüften.

Es gibt nur zwei Wege, um abzunehmen. Entweder wir Essen weniger, nehmen somit weniger Kalorien zu uns, als wir verbrauchen oder wir verbrauchen wesentlich mehr Kalorien im Sinne von Sport.

Nachfolgend werden euch nun einige Tipps erklärt, wie ihr das Abnehmen möglichst gesund und trotzdem ohne Sport bewerkstelligen könnt. (& ein hübsches Motivations-Bullet-Journal bewirkt auch Wunder )

Lebensmittel

Wenn ihr euch auf einen Kcal Bedarf von max. 1000 Kcal beschränkt, entspricht das in etwa einem wöchentlichen Fettverlust von einem Kilogramm. Wichtig ist hierbei, das Hungergefühl in den Griff zu bekommen. Gut eignen sich dafür Lebensmittel, die wenig Kalorien haben, aber den Magen füllen. Sehr gut geeignet dafür sind in erster Linie Obst und Gemüse und Lebensmittel die einen hohen Ballaststoffgehalt haben. Diese stabilisieren den Blutzuckerspiegel und die Heißhungerattacken bleiben euch erspart.

Viel Trinken

Der Körper hat eine normale Körpertemperatur von 36 – 37 °C und für jedes Essen, was kälter ist und jeder Getränk muss der Körper arbeiten, um es zu erwärmen. Dafür braucht er Energie. Somit verlangst du von deinem Körper Leistung und die bezieht er aus den Fettreserven. Viel trinken entgiftet ebenso die Nieren und füllt ebenfalls den Magen.

Eiweiß

Wer abnimmt, nimmt auch automatisch Muskelmasse ab. Um diesen entgegen zu wirken, nutzt es, ausreichend Eiweiß in die Ernährung mit einzubauen und somit dem Muskelabbau entgegen zu wirken. Außerdem setzt der Körper so Sättigungshormone frei. Entweder greift man auf eiweißreiche Lebensmittel zurück oder auf Eiweißshakes.

Bewegung im Alltag

Das Auto einfach mal stehen zu lassen und den Weg mit dem Rad zurück zu legen oder, wenn es geht, auch zu Fuß, baut ebenfalls Kalorien ab. Ebenfalls wird bei der Hausarbeit den Kalorien der Kampf angesagt.

Stress vermeiden

Den Arbeitstag ohne Stress zu überstehen, ist sicher nicht immer möglich. Aber euer Körper wird es euch Danken. Denn wer Stress hat, bekommt hohen Blutdruck und Heißhunger. Diesem kann man sicher einige Zeit Stand halten, aber nicht auf Dauer. Hier helfen Entspannungsübungen oder auch ein Spaziergang, um der Hektik zu entkommen und ihr verbrennt nebenher noch einige Kalorien. Atemübungen helfen ebenfalls, um dem Stress entgegen zu wirken.

Kohlenhydrate vermeiden

Kohlehydrate werden in unserem Körper in Glukose umgewandelt. Diese braucht der Körper, um zu funktionieren. Denn sowohl das Gehirn wie auch das Immunsystem, sowie andere Körperfunktionen, sind darauf angewiesen. Wenn wir dem Körper nun die Kohlehydrate entziehen, ist unser Körper gezwungen, die Glukose selbst her zu stellen und das aus dem mehr zugeführten Eiweiß und Fett. Das braucht wieder Energie.

Scharf essen

Etwas Scharfes zu essen, kann den Körper Energie kosten. Wer kennt das nicht? Ihr esst etwas Scharfes und ihr fangt an zu schwitzen. Das ist für den Körper sehr anstrengend, denn dadurch steigt der Kalorienverbrauch. Diese Gewürze gehören in jeden gut sortierten Gewürzschrank, vor allem, wenn man abnehmen möchte.

  • Chili
  • Paprika
  • Pfeffer
  • Senf
  • Rettich
  • Knoblauch
  • Ingwer

Ausreichend schlafen

Der Körper braucht ausreichend Schlaf, um sich zu regenerieren. Denn der Stoffwechsel kommt so nur schwer auf Touren und damit verbunden ist auch die Fettverbrennung. Im Schlaf wird ebenfalls Fett verbrannt.

Checkliste der „verbotenen“ Lebensmittel

Wer auf Sport verzichten möchte, sollte sich an die Liste der Lebensmittel halten, die man gerade dann noch viel mehr vermeiden sollte, als mit Sport.

  • Keine Süßigkeiten
  • abendliche Snacks durch Rohkost ersetzen
  • keine Softdrinks
  • keinen Alkohol
  • keine Fertigprodukte (in vielen ist Zucker enthalten)
  • geregelte Mahlzeiten
  • natürliche Appetitzügler essen (Obst / Gemüse)

Wenn keine Zeit oder auch Lust für Sport da ist, dann ist das sicher eine gute Möglichkeit. Allerdings braucht diese Methode mehr Zeit aber ist wesentlich entspannter. Ein Ernährungstagebuch ist gut, um bei der Umsetzung behilflich zu sein und vor allem, wenn der Magen knurrt. So behält man die Kalorien im Blick.

2 Kommentare

  • Shiva

    Der Beitrag ist Super. Aber ganz auf Schokolade/Süßkram sollte man nicht verzichten, das geht nach Hinten los. Ich hab für mich selber herausgefunden das ich zwar ganz gut ohne zurecht komme aber an und an brauch ich schon 1-2 Schokoriegel um akute Fressattacken zu Vermeiden =X Alles nicht so einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.