DIY,  Werbung

{ diy } xmas your home

Der Winter naht und trotzdem geht es in unserer Siedlung voll zu, was irgendwelche Bauarbeiten betrifft. Ich putze die Fenster und wische den Boden in unserem Eingangsbereich – total egal, drei Tage später sieht alles wieder so aus als hätte das noch nie Wasser gesehen… Da bleibt nur zu hoffen, dass das bald vorbei ist und es dann hoffentlich noch so halbwegs warm ist, immerhin will ich für die ganzen Weihnachtsfotos saubere Fenster! Aber ich habe eine tolle Wohnzimmerdeko, die von den etwas dreckigen *hüstel* Fenstern ablenkt. Tadaaaa!

Ich bin so aufgeregt – ich freue mich schon seit ich die vier Buchstaben zu Hause liegen habe, auf den heutigen Tag. Denn nun darf ich endlich vor Informationen platzen, die ich für euch habe! Wall Art hat mir diese Buchstaben zur Verfügung gestellt, um euch zeigen zu können, was man alles damit anstellen kann. Für dieses DIY benötigt man allerdings als Grundlage die XMAS-Dekobuchstaben von K&L Wall Art. Beginnend ab 18,90€ und einer Lieferung innerhalb weniger Werktage sind hier der Bastlerwut keinesfalls Grenzen gesetzt.

Damit ich euch am besten einen kleinen Einblick darin geben kann, wie viele verschiedene Möglichkeiten mit solchen Dekobuchstaben gegeben sind, habe ich mir zu jedem der vier Stücke etwas eigenes einfallen lassen. Der Farbverlauf hat sich hierbei auf schwarz, weiß und silber/grau begrenzt, wodurch das ganze super zum Shabby Chic Style passt.

Die Verzierung der Buchstaben selbst ist überhaupt nicht schwer, ihr benötigt auch außer ein paar Kleinigkeiten nicht viel und fertig ist der einzigartige Eyecatcher in eurem Wohnzimmer!

Das X habe ich sozusagen vollgestempelt. Im übrigen ist das der Favorit von meinem Helden. Was würde da besser passen, als XMAS? M wurde mit Masking Tape beklebt, wodurch es super verspielt aussieht. Ich möchte euch kurz näher beschreiben, wie ich das gemacht habe:

Wie gesagt, ihr braucht nicht viel außer ein paar Kleinigkeiten. Ein Stempelkissen in der gewünschten Farbe, die benötigten Buchstaben und los geht’s. Das einzige Manko: Es muss trocknen. Wenn ihr wie wild drauf los greift, dann habt ihr die Farbe natürlich an den Fingern. Für das M mit dem Masking Tape benötigt ihr einfach etwas Augenmaß und schon ist die Sache fertig. Leider wurde bei mir der Druck auf dem Masking Tape etwas unregelmässig, wodurch dann die Punkte später völlig abgeschnitten wurden. Nichts desto trotz sieht es super aus.

Das A ist mein persönlicher Favori. Ich habe mich mit der Farbe vom Stempelkissen und einem Schwamm ausgetobt. Die schicke und schüchterne Variante vom S zeigt euch, dass weniger oft mehr ist. Ohnehin sind die Buchstaben durch den tollen Stern im A schon etwas, das man nicht alle Tage sieht. Warum dann nicht einfach auf die Wirkung setzen?

Wie ihr seht, ist der Wischeffekt ganz einfach hinzubekommen.


Die Bilder sind eigentlich selbsterklärend. Diese Variante mit dem Klebeband ergibt einen schicken Schimmereffekt, da sich das Licht durch die Wölbung im Band bricht. Außerdem ist das Klebeband ganz einfach wieder von der Oberfläche abzubekommen, die übrigens aus PVC Hartschaum besteht. Das heißt im Übrigen, dass auch das Masking Tape sowie die Stempelfarbe (sofern ihr eine abwaschbare habt) ganz einfach zu entfernen sind. Ihr könnt euch also theoretisch jedes Jahr aufs Neue an den vier Schmuckstücken austoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.