Film & TV

gruselstimmung deluxe

Ich erkläre den Mittwoch nun offiziell zum Review-Tag. Auch wenn ich den ersten Entry der Serie letzten Dienstag veröffentlicht habe. XD Anlässlich Halloween gibt es diesen Mittwoch noch 5 gute Gruselschocker und nächsten Mittwoch kommt ein zum Thema passendes Videospielreview. Welches genau das ist, verrate ich noch nicht – ich will euch schließlich die Spannung nicht verderben!

Heute mische ich Vampirschocker mit Geisteraction, die Hölle wird unter uns koexistieren und jüdische Gruselgeschichten treffen zusammen mit schrägen Vodookünsten auf realistischen Horror. Einfach alles, was man zu Halloween so braucht.

Seit Blade hat es kaum ein Vampir mehr geschafft, mich so richtig das Fürchten zu lehren. Ashton Kutcher spielt in dem Film eine außergewöhnlich überzeugende Rolle, was ich deshalb so sehr betonen muss, da ich nicht unbedingt von seinen schauspielerischen Künsten überzeugt bin. Behandelt wird das Thema, dass während der 30tägigen Sonnenfinsternis, die es im Bereich Alaska übrigens oberhalb gewisser Längen- und Breitegrade wirklich gibt, eine Bande brutaler Vampire über das kleine Dorf herfällt. Schockmomente treffen auf kurze Dramen, die einem wirklich das Herz berühren und daher kriegt der Film glasklar      / 5 Sternen.

In Der verbotene Schlüssel geht es vorrangig um eine zuvor noch als Geistergeschichte abgetane Voodoogeschichte; ein afrikanisches Ehepaar soll seine Seelen in andere Körper wandern lassen können, dafür wandern die Seelen der Ziele in ihre alten Körper. Wie viel da dran ist, lernt die Hauptperson nach ein paar Minuten Eingangshandlung am eigenen Leib kennen und es wandelt in eine turbulente Verfolgungsjagd zwischen Jäger und Gejagtem. Die Dialoge sind etwas seicht, der Handlung ist einfach zu folgen. Der perfekte Film, um sich noch etwas Braindead auf die Geisternacht einzustimmen. Ich vergebe      / 5 Sternen.

Ein wahnsinnig guter Film, der in Zusammenarbeit mit MTV entstand, heißt Beneath. Mit dem Slogan Das Grauen lebt unter der Erde kann man sich zunächst nicht viel darunter vorstellen, beginnt der Film doch mit einem Autounfall, der grauenhafte Folgen nach sich zieht. Während die Hauptperson ihre geliebte Schwester verloren hat und jahrelang in psychiatrischer Behandlung war, geschehen plötzlich merkwürdige Dinge und sie lässt das Gefühl nicht los, dass ihre Schwester noch am Leben ist… Super Aufmachung trifft erdrückende Stimmung, ich gebe dem Film      / 5 Sternen.

Der Film behandelt unterschwellig die Experimente aus dem 2. Weltkrieg, die an armen Zwillingskindern durchgeführt wurden. In welcher Verbindung die Hauptperson, die jüdische Vorfahren hat, damit steht, kann man im Film herausfinden. Neben vereinzelten Schockmomenten, die übertrieben Laut sind – und demnach mehr der Ton statt der Szene selbst erschreckt – gibt es eine ganz gut durchdachte (wenn auch furchtbar unrealistische) Handlung, weshalb ich      / 5 Sternen vergebe.

Kaum einer kennt Silent Hill nicht – oder zumindest das zugrundeliegende Videospiel dürfte jedem ein Begriff sein. In wahnsinniger Aufmachung wird de Hölle nach Silent Hill geholt, der Hauptcharakter im Spiel wird gegen eine Dame ausgetauscht, während die Jungschauspielerin in Rolle des bösen Mädchens eine unbeschreiblich gute Arbeit hinlegt. Alleine deshalb vergebe ich schon      / 5 Sternen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.