Whow!

5 Tipps gegen Sommerhitze – damit ist euch geholfen

Im Sommer herrschen hohe Temperaturen vor. Die Gehwege heizen sich auf, der Kreislauf spielt verrückt. Gut, wenn man für solche Situationen ein paar schnelle Hilfsmittel parat hat, welche den Körper stärken und gleichzeitig das Gemüt abkühlen. Hier kommen fünf Tipps gegen Sommerhitze, die auch ihr jederzeit anwenden könnt.

1. Getränke richtig aufnehmen: Bloß nicht zu kalt

Die scheinbare Logik widerspricht oft dem Offensichtlichen. Denn kalte Getränke, Eiswürfel und bunte Schirmchen wirken im ersten Moment nicht unbedingt so, als wären sie nicht dafür geeignet, sich abzukühlen. Tatsache ist allerdings, dass der Körper bereits nach dem Schlucken beginnt, den Ausgleich zwischen den Temperaturen im Körper und auch vom Getränk zu schaffen.

Es muss nicht lauwarm sein, denn dadurch können Verdauungsprobleme entstehen. Aber ausschließlich eisgekühlt sollten die Getränke nunmal auch nicht sein, die man im Sommer zu sich nimmt. Am besten funktioniert kühles Sprudelwasser mit Zitronenscheiben und Minze. Das wirkt nicht nur auf den Körper erfrischend, es schmeckt auch so!

2. Durch scharfe Suppen schwitzen und damit den Körper kühlen

Ein Insidertipp direkt aus Südkorea: Scharfe Suppen sorgen dafür, dass der Körper schwitzt und damit abkühlt. Außerdem werden dadurch Toxine aus dem Kreislauf verbannt, wodurch es auch abseits vom Sommer eine empfehlenswerte Vorgehensweise ist.

3. Luftige Kleidung aus den richtigen Materialien tragen

Luftige Kleidung hilft ebenfalls dabei, den Körper kühl zu halten und ihn durchgehend mit frischem Sauerstoff zu versorgen. Leinen, Seiden und auch Baumwolle sind dabei sehr empfehlenswert. Künstliche Fasern hingegen sind kaum luftdurchlässig und sorgen dafür, dass der Körper stark schwitzt. Ein weiterer unangenehmer Nebeneffekt davon: Man gibt den daraus resultierenden Geruch nach außen weiter. Wer will schon, dass die Mitmenschen angewidert die Nase rümpfen?

4. Füße kühlen und Erleichterung genießen

Durch die Füße werden viele essentielle Nerven angesprochen, die für tiefe Entspannung sorgen. Dabei können entweder lauwarme bis kühle Fußbäder helfen, sowie auch zuvor gekühlte Sohlen zum Einlegen. Am besten sollten welche mit Gelfüllung verwendet werden. In diesen läuft es sich nebenher gleich viel besser, als in den günstigen Alternativen aus Schaumgummi. Außerdem neigen sie nicht dazu, sich aufzulösen.

5. Ein Tipp fürs Büro: So wird richtig gelüftet

Auch im Sommer ist Frischluft besonders wichtig, damit der Kreislauf in Schwung bleibt. Oft beginnen zu dieser Zeit leichte Unstimmigkeiten zwischen den Kollegen. Der eine möchte das Fenster öffnen, der nächste fährt die Rollos hoch – es ist kurzum mühsam. Fakt ist jedenfalls, dass frühmorgens von 7 bis 8:30 Uhr die optimalste Zeit ist, um frische und vor allem kühle Luft in den Raum dringen zu lassen. Nach dieser Uhrzeit sollten die Fenster sofort verschlossen werden. Im besten Fall wird das gesamte Zimmer abgedunkelt. Rollos schirmen die Hitze ab.

Mit dieser Methode kommt es womöglich zu einer leicht unangenehmen Raumluft. Hier schaffen Luftbefeuchter sowie -erfrischer gekonnt Abhilfe. Wichtig ist, auf neutrale Düfte zu setzen, damit sich keiner der Kollegen davon bedrängt fühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.