Werbung

編み包み Amigurumis : a history & how-to

Schon seit gut sieben Jahren mache ich nun Amigurumis. Mittlerweile sind sie sogar ein fester Bestandteil meines Shops geworden. Prinzipiell sind sie gar nicht so schwierig zu machen, wie viele oft denken. Aber natürlich werde ich meine kleine Anleitung, die ich in diesen Blogeintrag hier verpacke, eher allgemein halten. Denn ich kann mir nichts vorweg nehmen, um euch zu zeigen, wie man kleine Püppchen aus meinem Shop nachmacht. Stattdessen habt ihr hier gleich einmal die Gelegenheit auf meine allererstenblush_blush_by_emoji_kun-d6dqtab Werke – um zu sehen: Jeder fängt klein an!

6743

Ein Amigurumi zu häkeln, ist – wie gesagt – gar nicht so schwierig, wie man anfangs denkt – man braucht nur ein wenig Übung, das nötige Material und den ein oder anderen guten Tip, den man sich unter anderem von hier holen kann!

Das Material, das wir benötigen, ist von Amigurumi zu Amigurumi unterschiedlich. Was wir aber auf jeden Fall bei jedem Amigurumi brauchen, ist die immer wichtige Styroporkugel (ich empfehle für ein normales Amigurumi eine Kugel mit Durchmesser von 7 bis 10 Zentimetern), eine Häkelnadel, eine dicke, stumpfe Nähnadel und eine ganz normale Nähnadel mit dazu passender Wolle und natürlich auch Garn, Knöpfe für die Augen (oder Puppenaugen, wie auch immer – hier ist eure Kreativität gefragt) und eine Schere.

Wie bei jeder anderen Art von “Kunst” auch hat natürlich bei den Amigurumis jeder seinen eigenen Stil. Dieser kann sich erstrecken von einfachen 0815 Püppchen, bis hin zu komplexen Tiergestalten oder exakt nachbearbeitete Anime- und Mangafiguren bis hin zu den – wie sollte es auch anders sein – kawaii amigurumis.

Ob diese Untergruppen auch genau so heißen, sei nun einfach Mal dahin gestellt.

Ob man nun den Körper des Amigurumis – falls man einen dazu plant – mit Reis, Watte oder vielleicht sogar noch mehr Wolle füllt, ist jedem selbst überlassen.

Aber es gibt keine schlimmere “Blasphemie” in diesem Fall, als den Kopf mit etwas anderem als einer Styroporkugel zu füllen! Wie sonst sollte man bei jedem einzelnen Amigurumi eine perfekt gleichmäßige Kugel hinbekommen…

6559

Ein Kommentar

  • Hani

    Vielen Dank für die Tipps und die Anleitung. Habe es auf einigen Blogs und Pinterest gesehen und wollte irgendwann bei Zeit mich daran probieren ^-^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.